SAP Solution Manager

In jedem SAP-Projekt gibt es Disziplinen, die zu kurz kommen. Disziplinen, die unzweifelhaft einen höheren Stellenwert verdient hätten, aber dennoch stiefmütterlich behandelt werden. Erfahrungsgemäß trifft dies besonders oft die Bereiche des Testens und der Dokumentation.

Beiden Bereichen kommt während eines typischen SAP-Projekts eine untergeordnete Bedeutung zu – dies zeigt sich insbesondere im Fall eines budgetären oder zeitlichen Engpasses. Spätestens dann lässt die Konsequenz in der Durchführung zusehends zu wünschen übrig. Dabei sind die Konsequenzen mangelhaften Testens genauso offenkundig, wie die Konsequenzen einer unzureichenden Dokumentation – in beiden Fällen aber wohlmöglich erst nach der Absolvierung des Projekts.

Problematisch wird es dann, wenn durch die mangelhafte Absolvierung ebendieser Bereiche Folgekosten entstehen, die die Kosten übersteigen, die bei Absolvierung während des Projekts angefallen wären. Leider ist genau dies der Regelfall.

­­­Bemühen wir zunächst das Beispiel der Dokumentation von Prozessen und der technischen Umsetzung. Zunächst scheint nicht ersichtlich, warum eine solche Disziplin vernachlässigt wird – wo dem Projekt doch jegliche Expertise bereits zur Verfügung steht. Schließlich sind die Projektbeteiligten ebenjene, die das SAP-System anpassen oder erweitern.

Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass das Problem nicht bei der Expertise der Projektbeteiligten zu suchen ist, sondern bei der Komplexität des Unterfangens SAP-Projekt. Unabhängig davon, wie fähig die Projektmitarbeiter sind: Umso komplexer und langläufiger das Projekt, umso eher wird es zu ernsthaften Lücken oder Fehlern in der Dokumentation kommen.

Der Kern des Problems ist die Dokumentation eines SAP-Systems anhand von Excel-Listen und Word-Dateien. Die Prozesse eines SAP-Systems sind hochgradig miteinander verwoben: Die Änderung einer Einstellung im System kann hohe Auswirkungen auf andere Bereiche zur Folge haben. Das Gleiche gilt dann natürlich auch für die Dokumentation. Eine Änderung in alle Excel-Listen und Word-Dateien ist aber ungleich schwieriger. Vor allem wenn an einer Vielzahl an Prozessen zugleich gearbeitet wird. Diese Art der Dokumentation ist weder in der Lage zu skalieren, noch in der Lage die Komplexität beherrschbar zu machen.

Auch die übliche Vernachlässigung des Testens in IT-Projekten – oder speziell im SAP-Umfeld – hat seine Gründe in der Skalierung und Komplexität.